WIE SAGE ICH MEINEM CHEF DASS ICH SCHWANGER BIN

Eigentlich zu sein es ns normalste Sache das Welt: Frauen werden schwanger. Im Job geht das jedoch oft um herum mehr zusammen diese simple Botschaft. In der Subebene schwingen immer sogar Ängste, enttäuschtes unglauben und das Zwang von Improvisation mit. Schon allein ns Frage – „Wann ist der richtige Zeitpunkt meinem Chef kommen sie sagen, dass ich schwanger bin?“ verrät: es gibt qualität Zeiten dafür. Und das gibt offenbar sogar schlechte…


*

Schwanger in dem Job

Zuerst muss man natürlich offensichtlich vorweg sagen: eine Patentlösung so gibt das nicht, tun können es auch nicht geben. Denn jeder Chef andere – der eine verständnisvoller, der sonstiges rüde – und Vieles hängt auch von der jeweiligen Position das werdenden Mutter ab:

Für einer Berufseinsteigerin laub sich leichter eine Interimslösung finden zusammen für eine gut vernetzte Managerin, die das Laden ende dem Eff-Eff kennt. Arbeitsrechtlich zu sein es noch klar: Den Zeitpunkt ns Offenbarung sicherlich die Frau.

Du schaust: Wie sage ich meinem chef dass ich schwanger bin


Muss man einer Schwangerschaft im Bewerbungsgespräch mitteilen?

Generell: nein. Schon die Frage von zukünftigen Arbeitgebers nach einen Schwangerschaft ist rechtlich unzulässig und zulässig wahrheitswidrig antwortete werden.

Aber wo einer Regel ist, dort gibt es sogar Ausnahmen: ist anders sieht es nämlich aus, einmal es sich um einen arbeit handelt, in dem Schwangere nur bedingt hagen gar nicht eingesetzt importieren können, weil ihre Gesundheit hagen die von Kindes ausgestorben wird oder an welchem der notwendige körperliche Einsatz ns Frau in dem künftigen job (etwa zusammen Model heu Tänzerin) mit ein Schwangerschaft unvereinbar ist.

In diesen Fällen dürfen der zukünftige chef die fragen nach das Schwangerschaft eingeordnet – und hier besteht dann sogar die Pflicht zum wahrheitsgemäßen Auskunft. Erfolgt diese nicht, besteht nachher für den arbeitgeber das recht zur Anfechtung des Vertrages und fristlosen Kündigung.


Anzeige

Schwangerschaftsängste: Ist die Karriere in Gefahr?

Trotzdem fällt den meisten diese Offenbarung schwer. Ende Gründen. Deshalb sollte einer sich zuerst bewusst machen, welche Ängste und Annahmen nur ein bisschen hinter der Frage stecken können:

Karriereknick

no wenige frauen plagt – nicht ganz kommen sie unrecht – die Sorge, mit das Karriere sei es ab dem bekannt werden der Schwangerschaft vorbei. Ns Arbeitgeber, mehr noch ns direkte Vorgesetzte kann sein sauer sein, wir hintergangen fühlen, weil das sich nun um personellen delegieren kümmern und seine Abteilungspläne neu justieren muss. Dafür wollen die betroffenen Frauen es dafür spät zusammen möglich sagen. Verständlich.

Komplikationen

sonstiges wollen sich oben keinen Fall vor der zwölften woche erklären. Bis dahin können immer wieder Komplikationen auftreten. Etwas verlieren dabei sogar ihre Kind. Ns ist tragisch und wird noch schlimmer, wenn sie ihre Schwangerschaft vorher schon jeder weiß gegeben haben. Nachher stecken sie automatisch bei Erklärungsnot: „Was ist eigentlich mit deinem Kind?“ „Du bist in einmal dafür traurig, das recht was nicht?“ das ist vermutlich das Letzte, was einer Frau in einer wie Situation erklärung will.

Opferrolle

nachher gibt das noch die angst vor allzu gutmeinenden kollegen und Kolleginnen, das einen ungefragt mit Ratschlägen und Weisheiten bombardieren, sobald das gute Nachricht aus ist. Plötzlich sind alle außerordentlich zuvorkommend und rücksichtsvoll und die Schwangere fühlt wir bald als sei sie schwer erkrankt und nicht in froher Erwartung.

Ausgrenzung

das Gegenteil zeigen es noch auch: gerade genug weiß ns Team, das die Kollegin schwanger ist, behandeln sie diese außerordentlich rücksichtslos, Motto: „Die soll sich nicht deshalb anstellen, ist schließlich die normalste Sache das Welt.“ auch nicht schön.

Das ist es noch nicht allein. Mit der Schwangerschaft und dem damit veränderten Hormonhaushalt verändern sich zahlreiche Sinne – bevor allem ns Geruchs- und Geschmackssinn. Dinge, die eine Frau vor mochte, können ihr plötzlich unangenehm werden. Kaffeeduft damit Beispiel. Oder ns Geschmack by Fisch und Zitrusfrüchten.

Selbst Körpergerüche bedarfen schwangere frauen intensiver real – was, je nach Kollege, sogar sehr unangenehm befinde kann. Wenn sie dann plötzlich nicht als zum Plausch mit in die Kaffeeküche kommt, das gemeinsame Mittagessen in der Kantine schwänzt hagen gegenüber sicher Kollegen an Distanz geht, kann sein das Klatsch und hügelig auslösen, nach der Devise:

„Die ist in letzter mal immer deswegen schnippisch.“„Die ist aber total arrogant!“„Glaubt die, sie ist was Besseres?“

Hinzu kommen Stimmungsschwankungen und gerade in den ersten drei Monaten häufig Übelkeit in Morgen hagen gar ns ganzen tag über. All ns belastet ns eigene Leistung, pflegen nicht lange verborgen und zwingt das Frauen vor oder später kommen sie einer Erklärung.


Besonderer Rechtsschutz bei der Schwangerschaft

Sobald der arbeitgeber von ns Schwangerschaft ns Mitarbeiterin erfährt, genießt sie besonderen Schutz nach kommen sie Mutterschutzgesetz:

Schwangere zulässig keine schweren körperlichen oder nur ein bisschen gefährlichen Arbeiten verrichten.Der handhabung mit radioaktiven oder toxizität Stoffen und Chemikalien ist verboten.Tätigkeiten, an denen ns Schwangere wir sehr häufig bücken, strecken oder an Leitern klettern muss, sind untersagt.Ebenso muss der arbeitgeber Zeitdruck, Lärm, Hitze, Nässe oder monotone Tätigkeiten vermeiden.Ab dem fünften Monat Tätigkeiten, in denen ns Schwangere länger zusammen vier stunde stehen muss (zum Beispiel an der Theke) untersagt.

Mit Ausnahme sicher Branchen (Gastronomie, Landwirtschaft, Krankenhäuser…) zugelassen werden Schwangere bis um 2018 nachts zwischen 20 sehen abends und 6 sehen morgens und an Sonn- und Feiertagen nicht arbeiten. Ausnahme von 2018: Wenn ns werdende Mutter das ausdrücklich wünscht, kann sie von 20 bis zu 22 uhr und auch bei Sonntagen eingeteilt werden.

Zusammengefasst wird genannt das: Mehr zusammen 8,5 std täglich darf eine Schwangere werktags nicht arbeiten. An zwei aufeinanderfolgenden Wochen zulässig es maximal 90 stunden sein. Oder ganz kurz: verbieten ist alles, was zum Kind schaden könnte.

Allerdings can der arbeitgeber von das Mitarbeiterin verlangen, dass diese ns Schwangerschaft durch ein ärztliches Attest nachweist (die Bescheinigung einer Hebamme reicht nicht). Sonst könnte in dem Zweifel jede behaupten, sie sei schwanger, um herum einer drohenden Entlassung zu entgehen heu diese ca ein paar monate hinauszuzögern.

Spricht der arzt allerdings einer generelles Beschäftigungsverbot das ende – ca wegen einen Risikoschwangerschaft oder ns drohenden Gefahr ns Frühgeburt, muss sich der arbeitgeber daran halten. Er can jedoch auf einer Nachuntersuchung bestehen.


Schwanger? Nach 12 wochen sollten sie den chef einweihen

Entsprechend vielschichtig zu sein damit auch die antworten auf die Eingangsfrage: evenards sage mir es von Chef?

Die Antwort:

Solange sie sich zu wohl fühlen und die Schwangerschaft unsichtbar ist, können sie die Sache zum sich halten – für das ersten nr 3 Monate ist ns völlig okay.Danach dennoch wäre es gut – schon das ende Fairnessgründen – mindestens das Chef einzuweihen. Da der braucht diese Information, um herum entsprechend für das Mutterschutz und die Elternzeit vorzuplanen – zuerst recht, wenn sie vorhaben, nr 3 Jahre in Elternzeit kommen sie gehen.

Auch aus vision des Arbeitsrechtes gibt das keinen unmittelbaren Zwang, dem arbeitgeber die Schwangerschaft sofort zu offenbaren. Der Frankfurter Fachanwalt weil das Arbeitsrecht, peter Groll, sprechen dazu:

Grundsätzlich sieht ns Gesetz nein Mitteilungspflicht für ns Vorliegen ein Schwangerschaft vor. Nach von Mutterschutzgesetz soll dies lediglich fassen werden, sobald ns werdenden mama ihr zustand bekannt ist. Demnach gibt es auch keinen sicher Zeitpunkt, wann eine Schwangerschaft zwingend dem arbeitgeber spätestens mitzuteilen ist. Weiß der angestellter allerdings gern geschehen von der gegenwärtig Schwangerschaft, verzichtet die werdende mutter damit sogar auf das besonderen Regelungen von Mutterschutzgesetzes und das darin kommen sie ihrem beschützen enthaltenen Beschäftigungsverbote.

Mehr sehen: Kopfhörer Drückt Auf Ohr En!, Homeoffice: So Schützen Sie Ihre Ohren!

Falls sie hingegen verstand (oder ahnen), dass Ihr Chef sie gar für eine Beförderung beabsichtige hat, sollten sie ihm ns Sache allerdings ziemlich mitteilen. Klar, die Beförderung ist zu höchstwahrscheinlich passé, dennoch alles unterschiedlich würde nachname der chef – zurecht – als Heimtücke auslegen.

Ein harter Bruch in dem Vertrauensverhältnis wäre die Folge. Und der start im neu (höheren) job nach ns Geburt ich werde damit auch nicht wahrscheinlicher, geschweige denn leichter. Allerdings können sie Ihren Vorgesetzten bitten, die Sache still eine Weile für sich kommen sie behalten und Ihnen zu überlassen, ns Nachricht dem Team kommen sie verkünden.

Sollten sie aber spüren, dass die kollegen früher als im vierte Monat Veränderungen in ihnen registrieren, die Spekulationen auslösen, zu sein es besser sich sofort kommen sie outen.

Das Wichtigste: Behalten sie dabei immer ns Initiative! dafür können wir Gerüchte oder atmosphärische Störungen gar nicht erst verbreiten. Mit der Kunde so lange zu warten, bis es ohnehin jeder sieht, wäre auf jeden fall unschön und unprofessionell.


Schwangerschaftsgerücht: ermöglichen der ceo kündigen?

Wer schwanger innerhalb Job arbeitet, vertraut sich womöglich sogar leichtfertig einer ist anders Kollegin bei – wie ist eigentlich die Rechtslage, wenn unterschiedlich das bel von einen Schwangerschaft verbreiten? ermöglichen der arbeitgeber dann kündigen?

Eine wie Köchin innerhalb Pflegeheim befristet anstellung Frau erfuhr von ihrer Schwangerschaft. Sie vertraute wir zwecks Urlaubsplanung der leitenden Pflegekraft an, informierte jedoch nicht das Arbeitgeber. Einen Tag danach erhielt das schwangere Frau das Kündigung.

Sie ging bevor Gericht, um die Ungültigkeit der Kündigung nach § 9 MuSchG feststellen zu lassen: Ihr angestellter habe von das Kollegin von ihrer Schwangerschaft erfahren. Unklar sei zwar, wann exakt er davon Kenntnis erhalten habe (ob kurz vor oder fehlten nach das Kündigung). Das Tatsache das er informiert sei, sei auf der anderen seite unstrittig.

Der arbeitgeber hingegen führen zu an, das er erst nach das Kündigung über der Schwangerschaft erfahren habe. Als leitende Pflegekraft sei ns Kollegin in dem Übrigen nicht zum Entgegennahme solcher information befugt.

Das entscheidung wurde zugunsten ns Schwangeren entschieden. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Sachsen-Anhalt (LAG Sachsen-Anhalt, entscheidung v. 9.12.2014, Az.: 6 Sa 539/13) befand, dass die Kündigung entsprechend § 134 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), § 9 ich 1 MuSchG nichtig sei.

Demnach zulässig Schwangere bis um zu Ablauf von vier monatlich nach das Geburt ihre Kindes nicht entlassen werden. Bedingung: Dem ceo ist ns Schwangerschaft bekannt. Davon abgesehen ist eine Kündigung unzulässig, wenn er innerhalb by zwei wochen nach Zugang ns Kündigung in Beschäftigten by deren Schwangerschaft erfährt.

Wenngleich der exakte Zugang das Information nerved blieb, hätte der arbeitgeber allein weil die Kenntnis ns Schwangerschaft durch die Mitarbeiterin den besonderen Kündigungsschutz an die Köchin angewandt müssen.

Sandra Voigt, Fachanwältin zum Arbeitsrecht und Redakteurin in Anwalt.de, erklärt:

Die leitende Pflegekraft hat zusammen sogenannte Erklärungsbotin fungiert, wie sie die erhaltene Information über die Schwangerschaft ns Köchin tatsächlich bei den arbeitgeber weitergeleitet hat. Schließlich haben die beide Frauen im Zusammenhang mit der Urlaubsgewährung unstreitig von die Schwangerschaft geredet. Wenngleich sie nur beiläufig reden wurde, war doch klar, das diese Äußerung dienstlichen Charakter jawohl sollte. Geeint war dabei, das der leitenden Pflegekraft nein Personalverantwortung für ns Köchin zukam. Da ein Erklärungsbote wird von Erklärenden – hier der Köchin – beauftragt. Das spielt deshalb keine Rolle, welcher Stellung ihm vom Empfänger – hier dem arbeitgeber – zugeteilt er war ist.


Kündigung während ns Schwangerschaft?

Während der auch weiterhin der Schwangerschaft und bis zum Ablauf über vier Monaten nach der Entbindung ist eine Kündigung grundsätzlich unzulässig.

Dies anwendbar aber nur unter ns Voraussetzung, das der arbeitgeber zum Zeitpunkt des Ausspruchs das Kündigung von der Schwangerschaft ich verstehe es oder diese ihm innerhalb von zwei wöchentlich nach Erhalt der Kündigung mitgeteilt wird.

Dennoch gibt das Ausnahmen, die die Kündigung ns Frau während das Schwangerschaft durch den arbeitgeber auch durchführbarkeit machen: etwa dann, wenn die Kündigung nicht mit der Schwangerschaft bei Verbindung stand und der angestellter vor sprichwort der Kündigung die Zustimmung hierfür by der zuständigen obersten Landesbehörde für ns Arbeitsschutz eingeholt hat.


Entschädigungsanspruch wegen Missachtung von Schutzrechten

Werdende Mütter genießen spezielle Schutzrechte, insbesondere in Kündigung (siehe oben). Allerdings ich werde es haben das Arbeitsgericht berlin kürzlich by die Kündigung einen werdenden Mutter kommen sie urteilen in die zuständige Schutzbehörde zuvor nicht konsultiert wurde.

Konkret: innerhalb verhandelten fall (Az.: 28 Ca 18485/14) wurde zunächst das während der Schwangerschaft ausgesprochene Kündigung an der Probezeit ns Schwangeren für unwirksam erklärt. Dies wollte der arbeitgeber aber nicht hinnehmen und angekündigt trotz Kenntnis das Schwangerschaft wieder ohne ns Schutzbehörde kommen sie beteiligen.

Wieder landete das Kündigung zur Überprüfung bei der Arbeitsgericht – anzeigen diesmal verlangte das Mutter in spe zudem eine Geldentschädigung wegen Benachteiligung. Ns sahen die Richter genau so und sprache ihr ns Geldbetrag an Höhe von 1500 euro zu.

Begründung: einmal ein arbeitgeber ein mögliches geschlechtsspezifisches Kündigungsverbot erkennt und trotzdem wieder zur Kündigung greift, wolle das „erst recht“ wegen ns Geschlechts benachteiligen. Folge: ns Job behält sie, schäden gibt das obenauf.


Wie den chef informieren?

Die werdende Mutter tun können ihrem arbeitgeber die Schwangerschaft mündlich, telefoniert oder sogar schriftlich mitteilen. Es empfohlen sich noch die Schriftform, denn erst mit dieser Mitteilung attraktiv der besondere Kündigungsschutz nach § 9 ns Mutterschutzgesetzes (MuSchG) zum Schwangere.

Mehr sehen: Wenn Sich Ein Tattoo Entzündet Was Tun Können, Video: Das Tattoo Ist Entzündet

Idealerweise nehmen sie sich für ns Mitteilung mal und passen einen günstigen momente ab, ca Ihren chef um einen Gesprächstermin zu bitten. Kommen sie dem können sie Ihre schriftliche information mitnehmen. Innerhalb Vorfeld sollten sie sich Gedanken über das gemacht haben, welcher Informationen weil das Ihren Arbeitgeber by Bedeutung sind:

Zeitpunkt des errechneten GeburtsterminsBeginn der Mutterschutzfrist (sechs Wochen vor der Geburt)Übergabe beziehungsweise Einarbeitung von Kollegen

Wenn sie solche rücksichtnahme anstellen, signalisieren sie Ihrem Arbeitgeber, dass sie um die besondere Situation Bescheid wissen. Sie unterstützen er Ihrerseits, rechtzeitig planen und einen Ersatz für sie organisieren kommen sie können.

PS: Und falls sie sich während das Schwangerschaft jedoch lieber das gleiche nach einem neuen job umsehen wollen, empfehlen wir sie unsere Jobbörse mit viel Tipps und täuschen rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräch.